Hörbücher

Miliie CD Cover


Millie-Song


Komposition, Arrangement und Produktion: Wolfgang Opitz

Gesang: Petra Scheeser


Mehr Infos unter: www.igel-records.de


Millie-Song, Text & Musik: © Wolfgang Opitz


Frei Otto

»Finding Form - Jens Harzer spricht Frei Otto«

Cover Frei Otto kleiner


4 CDs mit einer Gesamtlänge von 263 Minuten


Buch und Regie: Gert Pfafferodt
Musik: Mark André Dalbavie »Charlotte Salomon«
Sprachbearbeitung, Mischung, Mastering:
Wolfgang Opitz
Produktion: Cherbuliez Productions

Mehr unter: www.cherbuliez.com



Frei Otto erhält posthum den Pritzker-Preis:

Am 9. März dieses Jahres, wenige Wochen vor seinem 90. Geburtstag, verstarb Frei Otto. Kurz vor seinem Tod hatte er noch erfahren, dass ihm der diesjährige Pritzker Preis zugesprochen wurde. Am 15. Mai wurde in Miami Frei Ottos Leben und zeitloses Werk mit der Preisverleihung geehrt. Der  Praemium Imperiale und der Aga Kahn Ward for Architecture zählen zu den vielen weiteren Auszeichnungen, die er für seine Baukunst erhalten hat.

Als Hommage an diesen großartigen Architekten und Menschenfreund erschien im Mai 2015 bei Cherbuliez Productions das Hörbuch »Finding Form« mit 4 CDs. Frei Otto spricht über sein Leben in Krieg und Gefangenschaft, über sein Suchen und Forschen im großen Kreis von Wissenschaftlern vieler Disziplinen und über sein Bauen und seine Bauten. Der Schauspieler Jens Harzer leiht ihm seine Stimme und spricht seine Texte.

Das Hörbuch ist aus Gesprächen mit Gert Pfafferodt entstanden. Es zieht den Hörer in die Geschichte einer kreativen Persönlichkeit, ihre lebenslange Entwicklung und Entfaltung.



Theodor Heuss CD Cover

Theodor Heuss

»Sebastian Koch liest aus Briefen und Reden 

von Theodor Heuss«

2 CDs mit einer Gesamtlänge von ca. 110 Minuten

Regie: Gert Pfafferodt
Musik: John Cage, gespielt von Markus Hinterhäuser
Sprachbearbeitung, Mischung, Mastering: Wolfgang Opitz 
Produktion: Cherbuliez Productions

Mehr unter: www.cherbuliez.com


Der gebürtige Schwabe Theodor Heuss wurde 1949 zum ersten Bundespräsidenten der jungen Bundesrepublik Deutschland gewählt. Die aktuelle Debatte über die Rolle des »ersten Mannes im Staate« gibt Anlass sich wieder mit Heuss, dem Vorkämpfer für Demokratie und seinem Ruf nach Menschlichkeit in der Politik zu befassen.

Der Schöngeist, der neben Nationalökonomie und Staatswissenschaften auch Literatur, Philosophie und Kunstgeschichte studierte, war aufgrund seines herzlichen, volksnahen Wesens und seinen oft humorvollen Reden ein beliebter Politiker. In die Kaiserzeit unter Otto von Bismarck hineingeboren, kommentierte er als politischer Redakteur der Neckar-Zeitung den ersten Weltkrieg, als Abgeordneter war er Mitgestalter der Weimarer Republik und im Dritten Reich erhielt er Rede- und Berufsverbot. Prägend für seine Amtszeit (1949–1959) waren unter anderem sein verantwortlicher Umgang mit dem Nationalsozialismus und die Forderung nach einer neuen demokratischen Staats- und Rechtsordnung. Heuss gilt als einer der geistigen Väter des Grundgesetzes und legte den Grundstein für die Aussöhnung mit dem Erzfeind Frankreich. Seine Staatsbesuche ins europäische und außereuropäische Ausland vermittelten schon bald das Bild eines neuen Deutschland. 1959 erhielt er als Anerkennung für seine Verdienste den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. 

Die vorliegende Doppel-CD enthält Reden sowie Briefe, datierend von 1902 – da war Heuss gerade mal 18 Jahre alt – bis 1962, ein Jahr vor seinem Tod.

Die Texte reichen vom »Entwurf einer Erklärung für die Reichstagssitzung zum Ermächtigungsgesetz« (23.3.1933) über Rundfunkansprachen, u.a. zur »Aufgabe und Pflichten der Parteien« (1945), seinen Reden vor dem Parlamentarischen Rat und nach der Wahl zum Bundespräsidenten (1949), Korrespondenzen mit politischen Weggefährten bis hin zu seiner beeindruckenden Gedenkrede (»Das Mahnmal«, 1952) im ehemaligen KZ Bergen-Belsen. Briefe an Freunde und seine Frau Elly ergänzen die Sammlung und geben einen weiteren Einblick in seine Persönlichkeit.

© WOLFGANG OPITZ 2018 · Kontakt: mail@wolfgang-opitz.eu