Das tetragon-project

…ist Zukunftsmusik in 3D. Das klingt, als könnten die Ohren sehen, als könnten sie fühlen…

Und so sieht sich das Tetragon Project als ein neugieriges musikalisches Kunstprojekt, das seinen Ursprung in der jahrelangen intensiven Beschäftigung mit der Entstehung und Abbildung von Musik im Raum hat.



"...das war ein Event, von dem wir noch in Jahrzehnten sprechen werden."

(Dr. Edwin Pfanzagl-Cardone, Head of Sound- and Acoustics-Department, SALZBURGER FESTSPIELE)


wolfgang opitz tetragon-project  copyright alexander wenzel

Konzert des "tetragon-project" im Mumuth - Ligeti-Saal, Kunstuni Graz, 2016 - Foto: Alexander Wenzel

wolfgang opitz tetragon-project 1 kunstuni graz


Komponist und Audioproducer Stefan Zaradic hatte dabei die Idee, Musik einmal von Beginn an in 3D zu denken und zu komponieren. Zu diesem Zwecke holte er sich den erfahrenen Musiker (flutes and saxes), Komponisten und Produzenten Wolfgang Opitz an seine Seite.

In intensiven Improvisations-Sessions, unterstützt von den Ausnahmemusikern Wolfram Winkel (vibraphone, multipercussion) und Andreas Keller (percussion) enstanden außergewöhnliche, kunstvolle Kompositionen und Klangwelten im Raum, die jenseits gelernter Liedstrukturen und Musikformen ihre eigene musikalische Sprache entwickelten. Losgelöst vom Herkömmlichen, teils im Zusammenspiel mit Atmosphären und Geräuschen, ständig neugierig, neuartige Möglichkeiten von Musik und Klang im Raum zu erforschen und zu entwickeln.


Mumuth Graz 19 07 16.JPG


Im Juli 2016 wurde nun ein erster Teil dieser außergewöhnlichen Kompositionen erstmals live im berühmten Ligeti-Saal im Mumuth der Kunstuni in Graz einem begeisterten Publikum vorgestellt. Nach uns musizierte Al di Meola & Band.



Mehr Infos unter: www.tetragon-project.com

© WOLFGANG OPITZ 2018 · Kontakt: mail@wolfgang-opitz.eu